Wie sieht eine RS41 nach 4 Wochen in der Ostsee aus?

… das haben wir uns auch gefragt. Hier gibt es nun die Antwort:

Fundfoto vom 13.5.2020:

Die Schleswiger Sonde R2810120 ist am 9.4.2020 gestartet und in die Ostsee gefallen. Sie wurde am 13.5.2020 bei Heiligendamm (MVP) am Strand gefunden.

Nachdem mir die Sonde freundlicherweise zugeschickt wurde, habe ich sie zerlegt, die Lithium Batterien entfernt und die Platine in mehreren Gängen vorsichtig gereinigt und von Verkrustungen an den SMD Bauteilen und der Platine befreit. Das Styroporgehäuse zeigt starke Spuren. Ob da etwas dran geknabbert hat? Im Inneren fand ich jedoch keine Krebse oder Fische 😉

Nun kam der spannende Moment die Batterien einzusetzen und die RS41 einzuschalten.

Hier das Video dazu:

 

Ich hätte nicht gedacht, dass die Sonde nach der Zeit in der Ostsee noch funktioniert!

Viel Spaß beim Sondensuchen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.